[Test] Leagoo Kiicaa Mix – der ausführliche Bericht

LEAGOO KIICAA MIX
LEAGOO KIICAA MIX
  • Schönes "Randlos-"Display von Sharp
  • Stabile Software
  • Solide Kamera
  • Band 20
  • Kein Kopfhörereingang
  • Telefonlautstärke etwas leise
Bewertung8,127.09.2017
 Preis: € 93,54 Jetzt kaufen bei GearBest!*
*Inkl.Versand und Zoll
*Zuletzt aktualisiert am 16. Oktober 2017 um 15:25. Preise und Verfügbarkeit können sich inzwischen geändert haben. Beim Import von Ware von außerhalb der EU wird ggf. Einfuhrumsatzsteuer erhoben. Alle Angaben ohne Gewähr.

Das Leagoo Kiicaa Mix hat uns einen Besuch in der Redaktion abgestattet und einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Der malaysische Hersteller zeigt nicht nur beim Sponsoring des Premier-League-Clubs Tottenham Hotspur große Ambitionen, mit dem Kiicaa Mix kommt ein Smartphone mit „Randlos-Display“, das einiges besser macht als viele andere Hersteller mit ähnlichem Design und Preisklasse.

Was genau das ist, erfahrt ihr in unserem ausführlichen Testbericht.

Design

Wie bereits in der Einleitung erwähnt, besitzt das Leagoo Kiicaa Mix ein „Randlos-Display“. Wirklich randlos ist es natürlich nicht – wie eigentlich bei allen anderen Vertretern dieser neuen Display-Mode. Das wichtige ist die sogenannte Body-to-Screen-Ratio, also das Verhältnis zwischen den Baumaßen des Gerätes und der Größe des Displays. Beim Leagoo Kiicaa Mix sind das immerhin 78% (wie der Hersteller auf 90% kommt ist uns schleierhaft – das iPhone x kommt auf 82%, ihr dürft gerne mal die Bilder vergleichen). Der Wert ist vergleichbar mit dem des Bluboo S1 (Testbericht HIER) oder anderen „Randlos-Smartphones“ dieser Preiskategorie.

Neben der auffälligen Front, die vom Bildschirm beherrscht wird, weist das Leagoo Kiicaa Mix ein eher schlichtes und unauffälliges Design auf. Die Rückseite ist matt, griffig und nicht anfällig für Fingerabdrücke, was wir sehr gut gefällt. Die Dual-Kamera ist ebenfalls dezent gehalten und fällt kaum auf. Die Frontkamera befindet sich aufgrund der schmalen Ränder unten, weshalb man bei Selfies das Telefon kopfüber halten sollte (ansonsten hat man aufgrund des Winkels ein ziemliches Doppelkinn).

Das Kiicaa Mix hat Software-Navigationstasten, was das 5,5 Zoll große Display etwas schmälert.

Es gibt keine 3,5 mm Klinkenbuchse, Kopfhörer müssen per USB-C betrieben werden. Ein entsprechender Adapter liegt dem Verpackungsinhalt bei.

Launcher

Der Standard-Launcher des Kiicaa Mix nennt sich schlicht „Thema“ und gehört nicht zu meinen Lieblingen der chinesischen Stock-Launcher. An sich ist er Android-Standardkost, doch einige Elemente, wie beispielsweise das Pull-Up Menü am unteren Rand des Telefons, sehen mir zu billig aus – ein bisschen wie Spamware. Hinzu kommt, dass standardmäßig ein Drittanbieter-Store und einige andere Bloatware installiert ist, die ich nicht benötige (die allerdings deinstalliert oder ausgeschaltet werden kann).

Da alle Google Dienste funktionieren, könnt ihr euch natürlich jeden anderen Launch aus dem Play Store laden und euch so einrichten, wie ihr das möchtet. Ich bevorzuge den Arrow Launcher von Microsoft, aber Nova und Co. gehen auch.

Display

Das Highlight eines jeden „Randlos-Smartphones“ sollte das Display sein. Beim Leagoo Kiicaa Mix ist ein 5,5 Zoll Display von Sharp verbaut, welches in Full-HD auflöst und in einem klassischen 16:9 Format daher kommt.

In dieser Preisklasse handelt es sich um eines der besten Displays, die ich kenne. Es ist hell (auch wenn keine automatische Helligkeit einstellbar ist), schön scharf und bietet eine natürliche Farbwiedergabe (IPS Display, kein OLED). Es macht einfach nur sehr viel Spaß auf das Kiicaa Mix zu blicken und diesen wunderbaren Bildschirm zu genießen.

Durch Corning Gorilla Glas 4 ist das Smartphone gut geschützt und wird, wie bei Chinahandys üblich, bereits mit aufgetragener Schutzfolie ausgeliefert.

Wie beim Xiaomi Mi Mix, gibt es keine Hörmuschel. Stattdessen hört man seinen Gesprächspartner über einen Lautsprecher am oberen Rand des Telefons. Dadurch hört sich die Stimme des anderen etwas leise an (oder man muss den Lautsprecher ans Ohr halten, was dann etwas komisch aussieht).

Leistung

Eckdaten:

  • 5,5 Zoll Full-HD Display
  • MediaTek MTK6750T Achtkern-Prozessor
  • 3GB RAM
  • 32GB interner Speicher
  • BT 4.0
  • Band 20 LTE wird unterstützt
  • 3000 mAh Akku

Die Meinungen über die MediaTek Prozessoren gehen weit auseinander. Persönlich habe ich vor allem mit der Helio-Reihe sehr gute Erfahrungen gemacht. Bei schwächeren Media-Teks kamen Probleme manchmal vor, wobei ich nicht genau sagen kann, ob dies nur dem Prozessor geschuldet gewesen ist. Deswegen sollte man meiner Meinung nach jedes Gerät für sich beurteilen und schauen, ob die verbauten Komponenten im Zusammenspiel mit der verwendeten Software gut harmonieren.

Das Leagoo Kiicaa Mix hat mich während des Testzeitraums kein einziges Mal enttäuscht. Sicher, die Ladezeiten bei grafisch intensiven Spielen können manchmal etwas länger sein. Alles andere, wie der Wechsel zwischen vielen Apps, die Appstabilität an sich, eventuelle Bugs in der Konnektivität – all das ist beim Leagoo Kiicaa Mix nicht vorgekommen. Das Handy schnurrt seit knapp zwei Wochen vor sich hin und hat keine Probleme gemacht.

Selbst bei etablierten Chinaherstellern wie beispielsweise Xiaomi, ist das keine Selbstverständlichkeit.

Fingerabdrucksensor

Der Fingerabdrucksensor befindet sich in der unteren Mitte des Gerätes. Es handelt sich um einen kapazitiven Knopf, der auf Touch reagiert und das Smartphone direkt aus dem Standby wecken kann. Er funktionierte während des Testzeitraums, so wie das Handy selbst, zuverlässig, schnell und mit nur wenigen „Fehlschüssen“.

Android

Das Kiicaa Mix kommt mit der Android Version 7.0 und hat seit Release auch kein Android-Update erhalten. Über die zukünftige Verfügbarkeit von Android Oreo (Version 8), gibt es noch keine Auskunft. Version 7 hat aktuell aber keine Nachteile und läuft absolut stabil.

Konnektivität

Folgende Anschlüsse bietet euch das Kiicaa Mix:

  • USB-C mit Quick Charge und Soundübertragung (keine 3,5 Klinkenbuchse vorhanden)
  • BT 4.0
  • Kein NFC
  • Band 20 wird unterstützt
  • Dual-Sim Hybrid Slot (2xNano od. 1xNano/1Sim)

Das Leagoo Kiicaa Mix bietet die aktuelle Standardkost an Anschlüssen. Einziger wirklicher Nachteil für mich: Der fehlende Kopfhörereingang. Mit dem beigelegten Adapter ist das aber kein Problem.

Akku

Akkuwerte bringen mich häufig zum schmunzeln. Sie sind in etwa so aussagekräftig wie Megapixel-Angaben bei Kameras (zu der wir gleich auch noch kommen). Das Kiicaa Mix besitzt einen 3000 mAh-Akku. Das ist gemessen an der Displaygröße und Auflösung nicht besonders viel, sollte aber die meisten Nutzer gut durch den Tag bringen. Mit Akkumonstern wie das Xiaomi Mi Max 2 oder dem Vernee Thor Plus, ist es nicht vergleichbar, wenn ihr bisher aber Galaxys und dergleichen genutzt habt, werdet ihr eine ganz ähnliche Laufzeit feststellen.

Durch den USB-C Eingang, könnt ihr das Smartphone per Quickcharge sehr schnell laden (0-50% in etwa 25 Minuten).

Kamera

Die „Knipse“ ist immer ein heikles Thema bei Chinahandys. Die Sensoren und restliche Hardware sind meistens ganz gut, trotzdem sieht das Ergebnis in den unteren Preisklassen meist…suboptimal aus. Das Kiicaa Mix hat eine solide 13 MP an der Front (!) und zwei Kameras hinten – eine löst ebenfalls mit 13 MP aus, die zweite, die den „Bokeh“-Effekt und mehr Tiefe ins Bild bringen soll, mit 2 MP.

Wenn man die Erwartungen an die vollmundigen Versprechungen einer Dual-Kamera herunterschraubt, kann man mit dem Leagoo Kiicaa Mix, unter guten Lichtbedingungen, ganz gute Bilder schießen:

Und hier nochmal die Qualität beim Zoomen:

Fazit

Das Leagoo Kiicaa Mix hat uns in unserem Test beeindruckt. Für sehr kleines Geld erhält der Nutzer ein schönes Display, gute Leistung und Softwarestabilität und insgesamt ein gut ausbalanciertes Smartphone.

Nachteile findet man beim fehlenden Kopfhörereingang und etwas leise Gesprächslautstärke beim Telefonieren.

Ein grundsolides und schönes Chinahandy von Leagoo!

LEAGOO KIICAA MIX
LEAGOO KIICAA MIX
  • Schönes "Randlos-"Display von Sharp
  • Stabile Software
  • Solide Kamera
  • Band 20
  • Kein Kopfhörereingang
  • Telefonlautstärke etwas leise
Bewertung8,127.09.2017
 Preis: € 93,54 Jetzt kaufen bei GearBest!*
*Inkl.Versand und Zoll
*Zuletzt aktualisiert am 16. Oktober 2017 um 15:25. Preise und Verfügbarkeit können sich inzwischen geändert haben. Beim Import von Ware von außerhalb der EU wird ggf. Einfuhrumsatzsteuer erhoben. Alle Angaben ohne Gewähr.
Das Leagoo Kiicaa Mix hat uns einen Besuch in der Redaktion abgestattet und einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Der malaysische Hersteller zeigt nicht nur beim Sponsoring des Premier-League-Clubs Tottenham Hotspur große Ambitionen, mit dem Kiicaa Mix kommt ein Smartphone mit "Randlos-Display", das einiges besser macht als viele andere Hersteller mit ähnlichem Design und Preisklasse. https://youtu.be/Qj4xGAUcABM Was genau das ist, erfahrt ihr in unserem ausführlichen Testbericht. Design Wie bereits in der Einleitung erwähnt, besitzt das Leagoo Kiicaa Mix ein "Randlos-Display". Wirklich randlos ist es natürlich nicht - wie eigentlich bei allen anderen Vertretern dieser neuen Display-Mode. Das wichtige ist die sogenannte Body-to-Screen-Ratio, also das Verhältnis zwischen den Baumaßen des Gerätes und der Größe des Displays. Beim Leagoo Kiicaa Mix sind das immerhin 78% (wie der Hersteller auf 90% kommt ist uns schleierhaft - das iPhone x kommt auf 82%, ihr dürft gerne mal die Bilder vergleichen). Der Wert ist vergleichbar mit dem des Bluboo S1 (Testbericht HIER) oder anderen "Randlos-Smartphones" dieser Preiskategorie. Neben der auffälligen Front, die vom Bildschirm beherrscht wird, weist das Leagoo Kiicaa Mix ein eher schlichtes und unauffälliges Design auf. Die Rückseite ist matt, griffig und nicht anfällig für Fingerabdrücke, was wir sehr gut gefällt. Die Dual-Kamera ist ebenfalls dezent gehalten und fällt kaum auf. Die Frontkamera befindet sich aufgrund der schmalen Ränder unten, weshalb man bei Selfies das Telefon kopfüber halten sollte (ansonsten hat man aufgrund des Winkels ein ziemliches Doppelkinn). Das Kiicaa Mix hat Software-Navigationstasten, was das 5,5 Zoll große Display etwas schmälert. Es gibt keine 3,5 mm Klinkenbuchse, Kopfhörer müssen per USB-C betrieben werden. Ein entsprechender Adapter liegt dem Verpackungsinhalt bei. Launcher Der Standard-Launcher des Kiicaa Mix nennt sich schlicht "Thema" und gehört nicht zu meinen Lieblingen der chinesischen Stock-Launcher. An sich ist er Android-Standardkost, doch einige Elemente, wie beispielsweise das Pull-Up Menü am unteren Rand des Telefons, sehen mir zu billig aus - ein bisschen wie Spamware. Hinzu kommt, dass standardmäßig ein Drittanbieter-Store und einige andere Bloatware installiert ist, die ich nicht benötige (die allerdings deinstalliert oder ausgeschaltet werden kann). Da alle Google Dienste funktionieren, könnt ihr euch natürlich jeden anderen Launch aus dem Play Store laden und euch so einrichten, wie ihr das möchtet. Ich bevorzuge den Arrow Launcher von Microsoft, aber Nova und Co. gehen auch. Display Das Highlight eines jeden "Randlos-Smartphones" sollte das Display sein. Beim Leagoo Kiicaa Mix ist ein 5,5 Zoll Display von Sharp verbaut, welches in Full-HD auflöst und in einem klassischen 16:9 Format daher kommt. In dieser Preisklasse handelt es sich um eines der besten Displays, die ich kenne. Es ist hell (auch wenn keine automatische Helligkeit einstellbar ist), schön scharf und bietet eine natürliche Farbwiedergabe (IPS Display, kein OLED). Es macht einfach nur sehr viel Spaß auf das Kiicaa Mix zu blicken und diesen wunderbaren Bildschirm zu genießen. Durch Corning Gorilla Glas 4 ist das Smartphone…

8.1

Preistipp!

Leagoo Kiicaa Mix

Das Leagoo Kiicaa Mix ist das bisher beste "Randlos"-Chinahandy im Budgetbereich, das wir getestet haben. Außer etwas leise Telefongespräche und fehlendem Kopfhörereingang, leistet sich das Kiicaa Mix keine nennenswerten Fehltritte.

Unsere Bewertung

8.1

Leser Bewertung Noch keine Bewertungen !
8

What you did to me will come back to you. Always think about these words.

Hinterlasse einen Kommentar

20 Kommentare auf "Umsteigen leicht gemacht: Hilfreiche Tipps für den Wechsel von Windows Phone zu Android"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
zimtree
Mitglied

Sehr hilfreich! Danke dafür!

Meine größte Sorge war, dass sich die Microsoft Apps und Dienste nicht so gut wie gewohnt ins System verzahnen lassen.

Für die meisten ist die Angst vor der Datenfressenden Krake Google bestimmt ein Hemmnis für einen Wechsel zu Android.

Zu mindest teilweise also unbegründet…

kinch
Mitglied

Sollte man auf microsoft dienste und apps angewiesen sein, sollte man besser zu ios greifen, weil da die apps von microsoft besser umgesetzt sind und mehr funktionen bieten ( habe ios und android in verwendung)

zimtree
Mitglied

Tatsächlich wären solche Informationen für Umsteiger (oder solchen die es noch werden wollen) sehr nützlich. Gerade wenn es darum geht, sich vor dem Umstieg schlau zu machen, welche OS-Alternative die beste für einen ist.

Meine Entscheidung steht zwar schon fest aber auch ich habe mich sehr schwer getan und mit Bauchschmerzen gehandelt. Für andere können solche Informationen also eine große Hilfe sein.

Deswegen stimme ich Tom da zu. Bitte nicht einfach Behauptungen in den Raum stellen ohne diese zu begründen. Das schafft eher Unsicherheit und ist unter einem Artikel, der für andere eine Hilfe sein soll, unnötig.

Nostradamus
Gast

Hallo,
ich kann die OneDrive App nicht installieren. Es kommt die Meldung: Diese App ist nicht mit deinem Gerät kompatibel.
Ich habe ein Honor 7 und hatte bevor ich es zurückgesetzt hatte diese App drauf…

Klaus
Gast

Für mich, als Rückkehrer von WinMobile 10 auf Android, wichtig war die „gewohnte“ Optik. Deshalb war meine erste App-Neuinstallation auf meinem neuen Gerät der „Launcher 10“. Sicherlich (noch) nicht perfekt, weil z.B. LiveTiles und Zähler fehlen, aber mit ein wenig Feinschliff wieder diese schöne und übersichtliche Kacheloberfläche, so wie ich sie auf meinem Lumia 640 XL gewohnt war 😉

crombie
Mitglied

Ein wirklich guter und hilfreicher Bericht das einzige was mir fehlt seit dem ich von Windows umgestiegen bin vor 2 Wochen.ist Blick habe zwar versucht eine Alternative zu finden Activity Display ist aber leider nicht das wahre Mal schauen ob es da eine Möglichkeit gibt wenn ich das Phone verlötet habe .

armin2302
PT-Team

Es gibt einige Apps die das recht ordentlich machen, ich verwende den Next Lockscreen aus der MS Garage 🙂

Klaus
Gast

Und hier noch ein Tipp in Sachen Launcher:
Nachdem ich eine zeitlang ebenfalls den im Artikel aufgeführten Launcher 10 genutzt habe, der aber doch das eine oder andere mal nicht richtig funktionierte habe ich zu SquareHome 2 gewechselt. Was soll ich sagen: meiner Erachtens einen Blick wert, und bisher das beste was mir in Sachen WIn-10-Launcher über den Weg gelaufen ist 🙂

Zimbal
Gast
Ich habe mich jetzt, nach langem Hin und Her, entschlossen WP zu verlassen. Vielmehr kann ich auch schreiben, Microsofts Verhalten hat mich dazu gezwungen. Das Nokia 920 war das beste Gerät, da schöpfte ich noch Hoffnung. Dreimal war mein 640xl zur Reparatur, zweimal musste ich ein 950xl zurückgeben, mein 650 habe ich jetzt still gelegt, weil nach einem Update die Kamera nicht mehr öffnet. Für mich als überzeugter WP- Anhänger war die Entscheidung zum Wechsel sehr schwer, aber dieser Artikel von Tom hat mich über die Schwelle geschupst. Danke dafür! Nur über das Gerät habe ich mich noch nicht entscheiden… Weiterlesen »
Klaus
Gast

Da ich von meine gewohnten Bildschirmgrößen meiner 640xl und 950xl (jeweils ja 5,7 Zoll) nicht abgehen wollte, und ich zudem ein wenig „Platz“ für meinen Launcher im Kachelstil (SquareHome 2) haben wollte habe ich mich für das Cubot Max (6 Zoll-Gerät) entschieden. Regulär bei etwa EUR 150, wird aber von Zeit zu Zeit als Deal für knapp EUR 110 bei Amazon angeboten. Für den Preis konnte ich nichts verkehrt machen, und bereue es bis dato auch nicht.

marco261
Gast

und wie bekomme ich den WA Verlauf rüber?

wpDiscuz
facebook