Chromebooks

Der Kampf um den IT-Bildungsmarkt

Nachdem so gut wie jeder Privathaushalt inzwischen mit Computern ausgestattet ist und sich auch auf den heimischen Couchtischen immer mehr Tablets tummeln, richtet sich das Interesse der IT Riesen auf den Bildungssektor. Besonders in den USA wird das Marktsegmet der Bildungs-IT – „K-12“ genannt – hart umkämpft. Hier dominieren Chromebooks mit ca. 58% Marktanteil – deutlich vor Microsoft. Die Redmonder kommen auf gerade einmal 22% Marktanteil, die restlichen 20% gehen an Apple.

Chromebooks in den USA Top, Weltweit aber ein Flop

Weltweit sieht sie Sache allerdings ganz anders aus. Hier dominiert Windows den Bildungsmarkt mit rund 65%, während sich Google mit mageren 6% zufrieden geben muss. Microsoft konnte seinen Vorsprung in den letzten beiden Jahren sogar noch weiter ausbauen, während Googles Chromebooks eher stagnierten. Aber auch in Mountain View hat man eine Erfolgsstory: Schweden. Hier hat Google seine Postition von 18% im Jahr 2015 auf 38% im vergangenen Jahr ausbauen können und ist dort somit Nummer eins im IT-Bildungs Sektor.

Google verspricht Verbesserung für Cromebooks

Anlässlich der Bildungsmesse BETT im Januar dieses Jahres hat Google Verbesserungen der Chromebooks für Schüler angekündigt. So soll die kommende Gerätegeneration etwa über Stifteingabe, eine rückseitige Kamera und USB-C Ports verfügen. Darüber hinaus sollen Apps aus dem Play Store auf Chromebooks laufen (wir haben darüber berichtet). Adobe hat angekündigt seine Apps Photoshop Mix, Photoshop Sketch und Lightroom Mobile auch für ChromeOS anzubieten.

Rockchip RK3399 alias OP1

Google wünscht sich für die kommende Gerätegeneration leistungsfähigere Prozessoren. Hier könnte der Rockchip RK3399 mit sechs 64-Bit-ARM Kernen in zwei Clustern, einmal zwei Cortex-A72 Kerne für hohe Rechenleistung und einmal vier sparsame Cortex-A53 Kerne zum Eisatz kommen. Weiterhin bietet der Rockchip RK3399 eine integrierte Mali-T860MP4 GPU, die Video-Decoder verarbeiten außer H.264 auch HEVC (mit 10 Bit pro Kanal) und VP9 bis zu 4K-Auflösung.

Microsoft OEMs ziehen nach

Auch Microsoft hat auf der BETT verbesserte Schüler Geräte seiner Partner Lenovo, Acer und HP angekündigt.  Diese sind aber oft nur über Kooperationsverträge erhältlich. Auch wenn es schon Geräte ab 189,00 USD in diesen Kooperarionen gibt, bleiben Stifteingaben, Touch Displays  und 360 Grad Scharniere deutlich teureren Geräten vorbehalten.

HP x360HP stellt Education Edition x360 11 G1 vor

Google hat nun sein neues Chromebook für den Bildungs-IT Sektor vorgestellt, das HP x360 11 G1. Dieses wurde im Rahmen eines Blogpostes vorgestellt in welchem auch über den Erfolg der Chromebooks in Schweden berichtet wurde. Viel ist über das Gerät nicht bekannt, außer, dass es über ein 360 Grad Scharnier, eine Kamera auf der Rückseite und einen optionalen Stylus verfügt. Man darf aber annehmen, dass es sich hierbei um eine Variante des Windows 10 HP Pro Book x360 11 G1 Education handelt. Sollte dies der Fall sein, könnte es mit einem Intel Celeron N3350 oder Pentium N4200, 8GB DDR3 RAM und 128GB Speicher ausgerüstet sein.


via gsmarea / heise.de

Titelbild, Bild1

 

 

 

 

 

Stichwörter
, ,

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz
facebook