Google Chromebook

Bringt Windows 10 S Googles Chromebook in Bedrängnis?

Nachdem Microsoft neben dem Hochpreisigen Surface Notebook auch eine sehr an Googles ChromeOS erinnernde Windows 10S Variante vorgestellt hat, dürfte klar sein, dass sich Redmond auch ein Stück von „Bildungskuchen“ abschneiden möchte. Acer und HP haben bereits angekündigt Notebooks mit Windows 10S anzubieten. Der Kampf um den Bildungssektor, den bisher Google klar dominiert, geht also in Runde zwei, nachdem sich Microsoft mit Windows RT bereits eine blutige Nase geholt hatte.

58 Prozent des Schulmarktes sind in Googles Hand

Laut einer Marktanalyse von Futuresource hat Google im Bereich der Grund- und Mittelschulen in den USA einen Marktanteil von 58% und ist somit klar der Klassenprimus.  Mit diesem Polster im Rücken zeigt sich Googles Vice President of G Suite productivity apps, Prabhakar Raghavan, auch zuversichtlich, was die Konkurrenz aus Redmond betrifft. Vielmehr sieht er auch den Weg, den Google in diesem Marktsegment eingeschlagen hat, als bestätigt. Prabhakar ist der Ansicht, dass die Kinder heutzutage einen anderen Zugang zur Technik haben und viele der angebotenen Möglichkeiten gar nicht so einsetzen und verwenden, wie es ursprünglich gedacht war. Den genauen Worlaut seiner Aussage kann man hier nachlesen.

Goliath gegen Goliath

Dass der (U.S) Bildungsmarkt heiß umkämpft ist, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Und mit Windwos 10 S könnte Redmond das erstem mal zu einem echten Problem für Google in diesem Bereich werden. Allerdings ist Mountainview nicht untätig. Neben neuen Geräten können nun auch nicht Google Suite for Education Benutzer den Google Classroom nutzen. So können nun Benutzer unterschiedlicher Plattform gemeinsam an Projekten arbeiten und Teams bilden.

The Next Big Thing?

Wie und mit welchen Tools die Schüler der kommenden Generation arbeiten werden, muss sich wohl erst noch herausstellen. Ob es nun Continuuim, DeX oder ein ganz anderes System sein wird, steht noch lange nicht fest. Auf jeden Fall aber ist der Markt im Umbruch und es wird spannend sein die Entwicklung zu beobachten.


via pocketnow

Bildquelle

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Bringt Windows 10 S Googles Chromebook in Bedrängnis?"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Eissphinx
Gast

Mit einem 1000EUR Gerät für Kinder, wird MS den Chromebooks wohl kaum gefährlich.

Und in den billigen Preisklassen wohl auch nicht…dazu ist Win10S zu stark eingeschränkt
Und solche massiven Restriktionen (Zwangs-Browser und Zwangs-Suchmachine) lassen
sich selbst in den USA, die Schüler und Eltern bei selbstgekauften Geräten nicht vorschreiben.
Wie übel das den Leuten in den USA aufstößt kann man übrigens auf vielen US-Seiten schon
nachlesen.

Gut…für DE ist das alles irrelevant, weil hierzulande weder Chromebooks, noch Win10S Geräte
zum Einsatz kommen.

Tom
PT-Experte

Microsoft will mit dem 1000 Euro teuren Gerät auch gar nicht die Chromebooks angreifen. Die Surface-Reihe hat einzig und allein den Zweck der Inspiration für OEMs, damit sie ähnlich schöne und gute Geräte präsentieren.

Im Gegensatz zu DE hat Bing in der USA durchaus seine Daseinsberechtigung. Und Google schränkt auf seinen Chromebooks vermutlich auch alles ein. Oder kann ich dort einen anderen Browser verwenden? Kann ich dort die Suchmaschine anpassen?

wikinger2112
Gast

Bitte, bitte nicht jetzt auch hier diesen Unfug von wegen Inspiration für OEM’s.
Notebooks die dem jetzt vorgestellten ähnlich sehen gibt es schon genug, da brauchen die OEM’s mit Sicherheit keine Inspiration durch MS.
Ich habe keine Ahnung welche Apps so in der USA in den Schulen im Einsatz sind, aber sollten auch dort das App Gapp greifen wird das keine Konkurrenz für Google.

Steppl
Mitglied
So ein Schrott, was will man denn mit diesem Windows 10 S? Wenn ich keine Möglichkeit habe x86 Anwendungen zu benutzen und nur auf den Crap aus dem Windows Store angewiesen bin, wird für mich ein Windows Device völlig obsolet. Dann kann ich genauso gut ein Android Tablet, Chromebook, iPad, etc. benutzen, dafür gibt es immerhin vernünftige Apps… Und zu was sollen denn OEMs angeregt werden? Schon mal die Preise für die „Surface Alternativen“ genauer betrachtet? Ich kann da keine großen Unterschiede erkennen, außer sie haben eine derart schlechte Hardware das man sowieso nichts damit anfangen kann… Vernünftige Notebooks mit… Weiterlesen »
wpDiscuz
facebook